Rise of the feminine: Die Göttin erwacht

Balancierung der femininen & maskulinen Qualitäten

 

Update: vom 20.11.2019

Rise of the feminine: Ein Film, der mich bewegt und einen Zeitgeist zum Ausdruck bringt. Es ist Zeit, das Gleichgewicht zwischen den weiblichen und männlichen Energien auf dieser Erde wiederherzustellen! Die Jahrtausende anhaltende Unterdrückung der weiblichen Energien, der weiblichen Spiritualität, Empfindungsfähigkeit, Erdverbundenheit und Sinnlichkeit kommt zu einer Erlösung, Befreiung und regelrechten Explosion.

Einen Beitrag dazu wollte ich mit meinem Frauenbuch „Wenn Frauen zu viel spüren. Schutz und Stärkung für Hochsensible“ leisten, das im Jahr 2017 beim Verlag Droemer Knaur erschienen ist.

Sylvia Harke, Buch für hochsensible Frauen

Hochsensibilität ist für mich

eine weibliche Qualität

 

Dabei spielt es keine Rolle, ob Mann oder Frau hochsensibel ist. Wir brauchen keine Härte mehr, keine Dressur, keine Unterdrückung von Gefühlen. Wir sind keine Roboter, sondern fühlende Wesen mit einer Seele. Wir brauchen Verbundenheit, Liebesfähigkeit, Sinnlichkeit und Empathie, um die Probleme des 21. Jahrhunderts mit Liebe und Weitsicht zu lösen.

 

Und diese Ermächtigung der Frauen richtet sich NICHT gegen das Männliche, sondern es geht um einen Tanz der Liebe, dass wir uns wieder auf Augenhöhe begegnen können und uns im spirituellen Wachstum gegenseitig unterstützen, anstatt zu unterdrücken oder zu blockieren.

Die Verehrung des weiblich Göttlichen in allen Kulturen

 

Die Verehrung des göttlich weiblichen Aspekts wurde in unserem Kulturkreis lange Zeit in Form der Mutter Maria praktiziert. Im ersten Bild siehst Du eine uralte Maria Figur in Glastonbury im heiligen Garten der Quellen. Das 2. Bild zeigt eine Mariafigur bei uns im Hegau am Bodensee. Hier sind die Marienfiguren oft hinter einem Zaun (als Schutz?) Auf dem dritten Bild siehst Du mich am heiligen Brunnen der Chalice Well in Glastonbury. Im April 2019 habe ich eine Pilgerreise nach Englad gemacht und mir damit einen lang ersehnten Wunsch erfüllt.

Im Gralsmythos waren es einst die heiligen Feenpriesterinnen, die die Quellen bewachten und das Land fruchtbar machten. Im Goddestempel in Glastonbury gibt es wunderschöne Bilder der Göttin in ihren verschiedenen Gestalten. Bei der Göttin von Glastonbury (Lady of the Lake, wie im Gralsmythos) wird sie immer wieder zusammen mit dem heiligen Schwan abgebildet.

Durch den Verlust des göttlich Weiblichen in den Religionen

sind wir in eine Schieflage geraten.

 

In der chritlichen Kirche wurde dann immer von „Vater, Sohn und heiliger Geist“ gesprochen.  Doch was ist mit „Mutter, Tochter und heilige Materie“? Das Wort „Materie“ stammt ja von Mater  / Mutter ab. Jesus Christuus, der das Weibliche geehrt und geachtet hat, wurde ans Kreuz genagelt und die Welt fürchtet sich bis heute vor dem „strafenden Gott“, den man sich vielfach als alten Mann mit Bart auf einem Thron vorstellt.

Indem wir das weiblich göttliche Prinzip in uns wieder integrieren, kann ein Ausgleich zwischen den maskulinen und femininen Energien auf diesem Planeten wieder stattfinden. Wir sind aus der Balance gefallen und auch das männliche Prinzip braucht Heilung, Auflockerung jener Verkrustungen, die zu einem verschlossenen Herzen und zu Gewalt und Unterdrückung geführt haben.

 

Künstlerischer Film: Rise of the feminine

 

2018 veröffentlichte Layla El Khadri einen wunderbaren Kurzfilm, der mich zu diesem Blogartikel angeregt hat.

„Rising of the feminine“ ist ein inspirierender Bilderreigen mit Tänzerinnen und Künstlern aus aller Welt. Mit kraftvollen, farbenfrohen und poetischen Bildern erzählt dieser Film vom Aufstieg des Weiblichen und der Wertschätzung des femininen Prinzips.

Lebendigkeit, Sinnlichkeit, Bewegung, Schönheit, Kontakt auf Augenhöhe und die Befreiung von alten Fesseln berühren mein Herz, wenn ich diesen Film anschaue. Das Weibliche verkörpert Schönheit, Leben, Mütterlichkeit, Sinnlichkeit und Wildheit.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wir sind aufgerufen, das weibliche Prinzip

in uns wieder zu erwecken

 

Jeder bewusste Mensch ist eingeladen, an diesem planetaren Erwachens-Prozess teilzuhaben. Überall auf der Welt bilden sich Frauenzirkel, die sich durch Tanz, Gesang, Malerei, Gruppenmeditationen und Naturerfahrung auszeichnen. Frauen und Männer kommen zusammen, um Heilung uralter emotionaler Wunden und Tabus bei Frauen und Männern zu bewirken. Die Verkrustungen brechen auf und darunter kommt eine wunderschöne Lebendigkeit zum Vorschein.

Die Göttin erwacht und verstecke Gewalt wird offenbart.

Immer mehr Pressemeldungen zeigen uns die tiefsten Abgründe von sexuellem Missbrauch an Jungen, Mädchen und Frauen, die in Institutionen wie Hollywood, der Kirche, in Kinderheimen, Schulen, sogenannten spirituellen Organisationen und Guru-Bewegungen eingebettet sind. Wir brauchen keine Gurus!

 

Wir brauchen keine männlichen Erlöser, sondern Männer,

die ihr Herz für die Liebe, Sensibilität und Spiritualität öffnen

 

Wir sind stattdessen aufgerufen, unsere eigenen spirituellen Kräfte in uns zu wecken, uns zu befreien und endlich in die Eigenmacht und Würde zu kommen. Wir brauchen auch keine Vermittler mehr zwischen Himmel und Erde, denn die Weisheit der Seele ist in jedem von uns im Herzraum gespeichert.

Und damit die Göttin erwachen kann, müssen alle kollektiven Traumata, der sexuelle Missbrauch von Kindern usw. ans Licht kommen und aus dem Schatten des Tabus hervortreten.

Das Eis schmilzt, es taut und darunter kommt das Leben zum Vorschein. Wir haben diese unglaubliche Chance, live mit zu erleben, wie die Göttin ihren Schlaf abschüttelt, ihre Fesseln löst und mit ihrer wilden und schönen Kraft des Frühlings auf die Erde zurückkehrt. Wir spüren das im Inneren und erleben es im Außen.

 

Versöhnung & Frieden zwischen Männern und Frauen

 

Übung, Meditation, 2 Menschen, gegenüber, Verbeugen, Achtsamkeit, Beziehungen

Männer und Frauen können durch Offenheit, Vergebung und dem Hinschauen zu den Wunden wieder in ihre Liebeskraft kommen. Das bedeutet auch, dass Männer einen stärkeren Zugang zu ihrer emotionalen Verletzlichkeit finden dürfen, ohne dies durch Machtausübung und Manipulation wieder ausgleichen zu wollen. So entsteht eine Schönheit in der Liebe und Begegnung zwischen Liebenden, die Würde hat und die Möglichkeit, den Himmel auf die Erde zu holen.

Frauen hingegen finden einen natürlichen Zugang zu ihrer Willenskraft, ihrer Power und haben keine Angst mehr, Macht zu missbrauchen. Sie lernen, ihre schöfperischen, kraftvollen Energien für Positives zu kanalisieren, ohne in alte Opfermentalitäten und den Mustern von Hilflosigkeit oder Wertlosigkeit zu verfallen. Sie erkennen ihre schöfperische Kraft und ihre innere Würde.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Blutmond vom Januar 2019

 

Wir haben eine faszinierende Mondfinsternis im Januar 2019 erlebt. Und davor im August 2018, ein wundbares Naturschauspiel. Es war offiziell die Mondfinsternis des „Super Blood Wolf Moon“.

Das erinnert mich stark an den weiblichen Archetypen der Wolfsfrau, die so treffend und wunderschön von meiner Autorenkollegin Clarissa Pinkola Estés in ihrem Buch „Die Wolfsfrau“ beschrieben wurde.

Viele Menschen haben zum Zeitpunkt des Blutmondes meditiert für den Frieden der Welt und für eine neue, positive Zukunft. An diesem Morgen bin ich mit einem wunderbaren, positiven Gefühl erwacht. Wenn wir uns in Gruppen zusammen tun, können wir mit unserer bewussten Ausrichtung einen positiven Einfluss auf unser Weltgeschehen ausüben. Denn auf der Ebene des kollektiven Bewusstseins sind wir alle miteinander verbunden.

Wenn Du Teil dieser globalen Bewegung sein willst, interessierst Du Dich vielleicht auch für meine Frauenseminare „Womens Wisdom Circle“. Schaue mal rein, vielleicht sehen wir uns einmal persönlich auf einem dieser Frauenseminare. Ich würde mich freuen.

Einladung zum Womens Wisdom Circle

 

 

 

Live Seminare für Frauen

Der Pfad der Priesterin, Im geschützten Kreis der Frauen werden wir ein kraftvolles, nährendes und ermutigendes Energiefeld aufbauen, das an uralte Frauenzusammenkünfte erinnert und die Teilnehmerinnen ermutigt, endlich ihre Kraft zu leben und ihr Potential zum Ausdruck zu bringen. Weitere Infos: https://hsp-academy.de/project/frauenseminar-der-pfad-der-priesterin 

Was meinst Du?

Zum Abschluss möchte ich Dich bitten, hier einen Kommentar zu hinterlassen. Was hat Dir dieser Artikel gegeben?

Welche Fragen beschäftigen Dich noch?

 

Sylvia Harke

Sylvia Harke

Hallo, Du liest hier meinen Blog zum Thema Hochsensibilität. Ich bin Buchautorin, selbst hochsensibel, Coach und Dipl.-Psychologin. Ich arbeite freiberuflich als Seelen-Dolmetscherin und Schriftstellerin. Mit einer selbständigen Tätigkeit verwirkliche ich meinen Traum von einem selbstbestimmten, kreativen Leben. Ich schreibe über Hochsensibilität, Sensitivität, Erfolg, Beziehungen, Talententwicklung, Kreativität, Selbstverwirklichung und Psychologie.

Hier erfährst Du mehr über mich und meinen persönlichen Weg.

Passende Blogbeiträge

Die Archetypen der Seele