Hochsensibilität und energetische Durchlässigkeit.

Typische Chakrablockaden und Hochsensibilität

Bist Du energetisch zu durchlässig?

 

Siehst auch du dich als einen Teil hochsensibler, feinstofflich schwingender Menschen, denen es nur schwer gelingt, sich abzugrenzen? Sowohl emotional, energetisch, als auch mental? Regt auch in dir sich die Frage, ob es jenseits der Psychologie Gründe für dieses Problem gibt, die im spirituellen Bereich zu finden sind? Wenn dem so ist, befindest du dich bei mir an der richtigen Stelle!

Mein Name ist Sylvia Harke und ich beschäftige mich ausgiebig mit den Themen Spiritualität und Hochsensibilität. In meinem zwölften Lebensjahr ist meine Großmutter verstorben, weshalb ich mich auf einen höchst intensiven, spirituellen Entwicklungsweg begeben habe und mich früh mit den Themen der Reinkarnation, also der Wiedergeburt des Menschen, aber auch mit den Chakren auseinandergesetzt habe.

 

Typische Chakra Blockaden von feinstofflichen Menschen

Ursachen von mangelnder Abgrenzung

 

Diese Themen dürften besonders für diejenigen interessant sein, die sich bereits etwas mit den Chakren-Konzepten beschäftigt haben, da es mittlerweile einiges an Informationen dazu zu finden gibt. Die Chakren bilden nach der indischen oder asiatischen Lehre die Energiezentren des Körpers und sind bestimmten Organen zugeordnet. Ich werde nun eine interessante Zusammenfügung erstellen, in der ich aufzeige, weshalb diese energetische Durchlässigkeit existiert, was diese bedeutet und aus welchem Grund die Feinstofflichkeit bei hochsensiblen Menschen so ausgeprägt sein kann. Ich werde erläutern, was diese Thematik mit den Chakren zu tun hat und welche Dysbalancen diese enthalten können.

Durch ihre hohe Vielfältigkeit lassen sich bei den Chakren klare, bodenständige, aber auch psychologische Themen ableiten. Durch dieses alte Wissen gelingt eine wunderbare Ableitung, damit diese Durchlässigkeit weniger oder kontrollierbarer wird, um einen anderen Zustand zu erfahren, nämlich den Zustand der Zentriertheit, des Geerdetseins und der Klarheit. Es geht darum, dieses in sich geschlossene Energiesystem zu spüren, damit ein kleiner Windhauch euch nicht zum Fallen bringt.

 

Keine Lust zum Lesen? Dann schau Dir mein Video dazu an!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Was sind Chakren?

 

Jeder von euch hat bestimmt schon mal von den sieben Chakren gehört: Dem Wurzelchakra, was uns mit der Erde verbindet und mit der Farbe Rot assoziiert wird, dem Sakralchakra, was mit der Farbe Orange in Zusammenhang steht und im Beckenbereich seinen Platz hat. Das Sakralchakra steht häufig in Beziehung mit dem Element Wasser und den Gefühlen, aber auch mit dem Spannungsgebiet der Sexualität und somit der Polarität zwischen den männlichen und weiblichen Energien. Des Weiteren gibt es den Solarplexus, welcher ebenfalls ein sehr spannendes Energiezentrum bildet. Hier befindet sich ein Nervengeflecht, welches jedem bekannt sein sollte, der autogenes Training gemacht hat. Dort sitzt unser Willenszentrum, im Prinzip ist es der Ort, an dem wir die eigenen Konflikte, Aggressionen und Wut spüren. Aber auch wenn andere massiv in das eigene System eindringen oder wir es so empfinden, wird dies häufig als Stress, Druck oder Zucken auf dem Solarplexus wahrgenommen.

 

Ein weiteres Chakra ist das Herzchakra, es steht für Liebe, Austausch, Versöhnung, Harmonie und liebevolle Beziehungen.  Die meisten Leser und Leserinnen können dieses Chakra gut spüren, aber besonders intensiv ist wohl die Wahrnehmung bei denjenigen, die eine sehr emphatische und hochsensible Persönlichkeit haben. Grund dafür kann sein, dass sich diese Persönlichkeiten in einer starken Öffnung befinden, das werde ich aber an einem späteren Zeitpunkt des Textes näher erläutern.

Außerdem haben wir das Kehlkopf Chakra, was Selbstausdruck, Sprache, Wahrheit sprechen und Authentizität symbolisiert, jedoch in vielen Fällen blockiert ist.

Darüber hinaus besitzen wir das sogenannte dritte Auge, was für die intuitive Wahrnehmung, das feinstoffliche abscannen davon, was in unserem Umfeld passiert, aber auch für Telepathie, Intuition und Vorahnungen steht.

Das Kronenchakra wird im Yoga häufig als ein Lotus dargestellt und von vielen Heilern und Heilerinnen genutzt, um die kosmische Energie zu kanalisieren und weiterzugeben, beispielsweise in Form von Prana Healing. Das Kronenchakra steht in Assoziation mit einem Baum, der von oben das kosmische Licht empfängt und unter sich die guten Kräfte der Erde und des Wassers vereint, um in einen Ausgleich, von Geben und Nehmen zu kommen.

Spiritualität oder Naivität, Herzoffenheit bei Hochsensiblen

Warum Hochsensible in den unteren Chakren

geschwächt sind: Erschüttertes Urvertrauen

 

Um sich nun den hochsensiblen, alten Seelen zu widmen, die sehr feinstofflich und durchlässig sind und mit starken Abgrenzungsproblemen zu kämpfen haben, möchte ich meine Erfahrung teilen, dass gerade diese Personen häufig mit einer Blockade oder einem nach innen ziehen, der unteren drei Chakren zu tun haben. Während die anderen Chakren, wie das Herz- und das Stirn Chakra sehr weit geöffnet sind.

Die Menschen, die wir als hochsensibel oder alte Seelen bezeichnen, die oft große Probleme damit haben sich energetisch oder emotional abzugrenzen, haben unter anderem meist eine schwierigere Biografie, die es ihnen nicht erlaubte, in den ersten Lebensjahren in ihre Kraft zu finden. Viele von diesen Menschen berichten darüber, dass ihre Trotzphase nicht stattgefunden hatte oder auch die Pubertät viel zu schwach verlaufen sei, wenn diese nicht sogar ausgefallen war. Aber auch, dass Ereignisse stattgefunden haben, die das Urvertrauen erschütterten. Wir befinden uns nun bei dem Wurzelchakra, dort kann es sein, dass der Zugang zu den eigenen Gefühlen eventuell nur noch durch einen Filter möglich war, da sich diese Personen in völliger Absorption von emotionalen Dramen Anderer befanden.

Wichtig zu beachten ist auch der Ausdruck der eigenen Willenskraft, aber auch die Entwicklung eines eigenen, gesunden Ichs, welche bei den meisten hochsensiblen, alten Seelen, die feinstofflich und idealistisch sind, nicht richtig ausgeprägt ist. Das ist nicht auf eine Inkompetenz zurückzuführen, sondern auf die schwierigen Lebensumstände, sodass diese Ich-Entwicklung letztlich durch die Familie unterdrückt, sabotiert oder in eine Richtung manipuliert wird, die die betroffenen Kinder klein hält oder in Unsicherheiten, Ängsten und Abhängigkeiten aufhält, was häufig Bestandteile in einer narzisstischen Familie sind. Somit sind die unteren Chakren blockiert und auch die Lebenskraft und die Lebensvitalität stark eingeschränkt, weshalb viele in ihrer Kindheit oft kränklich waren oder heute noch sind.

 

Hochsensible und ihre Sehnsucht nach Vervollkomenung und Ergänzung

Ein weit geöffnetes Herzchakra

 

Den Kontrast dazu bildet das Herzchakra, bei dem meistens eine große Öffnung stattfindet und dies mit einem hohen Maß an Hilfsbereitschaft, Empathie, Mitgefühl und einer besonders starken Identifikation mit dem Umfeld in Verbindung steht. Das bedeutet, dass wenn das eigene Ich oder auch der Solarplexus verknotet ist, ist alles was wir mit dem Herzen, dem Energiezentrum fühlen, sehr stark nach außen gerichtet, dies führt dazu, dass du die Probleme und emotionalen Verletzungen anderer Menschen sehr nah an dich heranziehst und diese in Teilen als die eigenen empfindest. Somit gerät das eigene Ich unter diesen Umständen auch in Vergessenheit, da dies bereits für dich kaum spürbar ist.

Durch diese Dinge entstehen Persönlichkeiten, die auf der einen Seite sehr altruistisch sind, tierlieb, umweltschützend, hilfsbereit, aber auf der anderen Seite äußerst entgrenzend sind. Aufgrund deiner Identifikation mit fremden Problemen, entstehen Konflikte die Hand in Hand mit den Gefahren des Ausgenutzt-Werdens oder auch mit der des Burnouts gehen, wobei deine eigenen Interessen und Bedürfnisse kaum spürbar bleiben, es zur eigenen Selbstentfremdung führt und das Gefühl entsteht, im Leben zu kurz zu kommen.

neues Buch von Sylvia Harke für Hochsensible

Hochsensibilität und energetische Durchlässigkeit

Halschakra-Blockaden

 

Das Halschakra ist besonders bei alten Seelen und spirituell veranlagten Menschen auch mal blockiert, weil sie unter der Angst leiden ihre Wahrheit auszusprechen und in Beschämung zu geraten, was durch leidgeprüfte, schlimme Erfahrungen wie Mobbing, Ausgrenzungen, Attacken, dem Nicht-ernst-genommen-werden und dem Nicht-gehört-werden, bedingt ist und die Sinnhaftigkeit hinter der Kommunikation verschwimmen lässt. Das Gefühl eines Kloßes im Hals oder der Abgeschnürtheit macht sich breit, was auch ich aus meiner Vergangenheit kenne und mithilfe von emotionaler und schamanischer Heilungsarbeit großartig auflösen konnte.

 

Hohe Intuition, weit geöffnetes Stirnchakra

 

Bei feinstofflichen, hochsensiblen Menschen und alten Seelen ist auch das Stirnchakra sehr stark ausgeprägt. Die weite Öffnung ist nicht immer positiv, da die Menschen deshalb zum einen viele Vorahnungen besitzen, also eine sehr gute Intuition, aber dementsprechend auch viel mit dem Abtasten beschäftigt sind und einiges an Emotionen, wie Aggressionen oder Trauer, anderer Personen mitbekommen, wodurch ein permanentes energetisches Abtasten entsteht, was schnell zu viel werden kann. Ich selbst habe das in einer Phase erlebt, indem ich intensiv ein Buch geschrieben habe. Bei mir passiert das teilweise sehr medial, sodass es wie durch mich durchfließt und ich kaum mit dem Schreiben hinterherkomme, weil ich einem enormen Gedankenstrom ausgesetzt bin.

 

Schutz für das 3. Auge. Simple Alltagstricks

 

Das hat mich so stark angestrengt, dass ich das Gefühl bekommen habe, mir würden baldig die Sicherungen durchbrennen. Ich habe das jedoch recht simpel, mithilfe eines Edelsteinsäckchens, was man in vielen Yoga-Versandhäusern bekommt, gelöst. Das Edelsteinsäckchen habe ich mir abends aufgelegt und durch die angenehme Seide und Schwere des Inhalts, den Edelsteinen, dem Getreide oder auch dem Sand, konnte sich mein oberer Gesichtsbereich entspannen und so konnte ich das Stirnchakra bewusst auf ein normales Maß herunterfahren, damit keine permanente Bombardierung energetischer Informationen stattfindet.

Klicke auf das Bild und Du kannst das Augensäcken bei Amazon bestellen.

Das Kronenchakra: das Tor zum Himmel

 

Sowohl das Stirnchakra als auch das Kronenchakra sind bei feinstofflich, hochsensiblen, alten Seelen weit geöffnet. Bei dem Kronenchakra zeichnet sich diese Öffnung dadurch aus, dass materielle Dinge, wie Geldverdienen, als äußerst lästig empfunden werden, was auf die feine Anbindung nach oben zurückzuführen ist und es den Widerstand mit irdischen Gesetzmäßigkeiten wie Behördengängen massiv fördert. Aus persönlichen Erfahrungen kann ich sagen, dass das ein schrittweiser Prozess ist, der eventuell keinen Abschluss findet, da wir in einer ständigen Konfrontation mit diesen Themen stehen und wir uns unter anderem auch ein Stück weit mit der irdischen Existenz versöhnen müssen.

Das wiederum führt uns zurück zu dem Wurzelchakra: Sind wir im oberen Bereich zu weit geöffnet und unten zu wenig geerdet, kann sich die gesamte kosmische oder seelische Inspiration nicht manifestieren, da die Wurzel, die Basis, nur zu schwach oder gar nicht existiert. Erneut handelt es sich hierbei um keine bewusste Entscheidung oder um einen Fehler, den ihr macht, sondern um die hochgradig schwierigen familiären Verhältnisse und das Gefühl des Nicht-willkommen-seins, sowohl im Leben als auch in der Familie, bis hin zu der Thematik der Kriegsflüchtlinge des zweiten Weltkrieges, wo bei den Ahnen eine sehr starke Entwurzelung stattgefunden hat, was auch das Wurzelchakra schwächen kann.

 

Wie sieht es mit Deinen Energiezentren aus?

 

Hochsensibilität und energetische Durchlässigkeit können durch Erdung, Selbstzentrierung und Stärkung des eigenen Willenszentrums gelindert werden. Wenn du dich hierbei wiedererkannt hast, ist es unendlich wichtig, die unteren Chakren und die Wurzeln zu stärken. In meinem neuen Buch „Die Kraft der Selbstliebe“ spreche ich genau diese Themen systematisch an. Jedes Kapitel ist einem Chakra gewidmet! In den ersten Kapiteln beziehe mich intensiv auf die Stärkung der Wurzeln und wie es uns gelingen kann uns zu erden, in den Körper zu kommen und Wurzeln zu schlagen.

Das ist die Basisaufgabe, der sich jeder feinstoffliche, hochsensible Mensch widmen sollte, um den Zugang zu den eigenen Gefühlen zu aktivieren und den Solarplexus und das eigene Ich zu stärken. Denn auch auf psychologischer Ebene predige ich diese Dinge, da dies häufig auf Missverständnisse, wie Egoismus und falschen Konzepten, trifft.

Klicke auf das Bild und erfahren mehr über mein neues Buch!

Sylvia Harke

Sylvia Harke

Hallo, Du liest hier meinen Blog zum Thema Hochsensibilität. Ich bin Buchautorin, selbst hochsensibel, Coach und Dipl.-Psychologin. Ich arbeite freiberuflich als Seelen-Dolmetscherin und Schriftstellerin. Mit einer selbständigen Tätigkeit verwirkliche ich meinen Traum von einem selbstbestimmten, kreativen Leben. Ich schreibe über Hochsensibilität, Sensitivität, Erfolg, Beziehungen, Talententwicklung, Kreativität, Selbstverwirklichung und Psychologie. Hier erfährst Du mehr über mich und meinen persönlichen Weg.

Wenn du über unsere neusten Blogartikel informiert werden möchtest, trage dich einfach in unseren Newsletter ein!

Passende Blogbeiträge

Im Herzen fühle ich mich als Indianerin

Wenn Dir dieser Text gefällt,

schau Dir auch gern mein Buch für Frauen an!

Wenn Frauen zu viel spüren. Buch