Hochsensibel? 7 Tipps für gute Abwehrkräfte

& ein gutes Immunsystem

 

Hochsensible können aufgrund ihrer Stressanfälligkeit und teilweise Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten anfälliger für Infekte sein. Davon kann ich selbst ein Lied singen, denn noch vor wenigen Jahren war ich oft erkältet, bis ich einige Tricks herausfand, die mir halfen, mein Immunsystem zu stärken. Diese Tipps gebe ich hier an Dich weiter. Du findest hier auch konkrete Empfehlungen für Produkte, die ich selbst getestet habe.

Disclaimer: Die Hinweise ersetzen keinen ärztlichen Rat. Bei Fragen zu Deinen konkreten Symptomen wende Dich bitte an Deinen Arzt des Verrtrauens:

von Sylvia Harke

 

Element 1:

Superfoods für das Immunsystem Gemüse und Früchte

 

Eine ausgewogene, frische und abwechslungsreiche Ernährung ist die Grundlage für ein starkes Immunsystem. Nur, wenn Dein Körper gut mit Nährstoffen versorgt ist, wird das Immunsystem richtig aktiv. Und frische Ware kommt aus der eigenen Region. Deshalb lohnt es sich, beim Bauern um die Ecke zu kaufen.

Welche Obst- und Gemüsesorten sind besonders empfehlenswert?

Beim Gemüse sind vor allem Brokkoli, Topinambur, Karotten, Tomaten, Chicorée, Kohl und Spinat. Broccoli enthält Sulforaphan. Sulforaphan steigert die Aktivität der natürlichen Killerzellen, fördert die Bildung von Antikörpern und stärkt damit das Immunsystem. Topinambur, eine Wurzelknolle, enthält Inulin, einem sehr wertvollen Stoff für den Darm und liefert untestützende Ballaststoffe.

Obst: Besonders die Vitamin-C haltigen Früchte sind ganz unterstützend. Du kannst Dir einen Smoothie machen aus Zitronen, Orangen, Grapefuits und Hagebutte. Auch Sanddorn und Gojibeeren sind wertvolle Vitamin-C-Spender

 

Vitamin C Smoothie

 

Für einen Vitmamin C Booster nimmst Du einfach frische Zitronen, Orangen, Grapefruits und Vitamin C haltige Früchte, wie Hagebuttenpulser, Gojibeeren usw. Hinzu kannst Du Ingwer, Kurkuma und Honig fügen, um weitere wertvolle Inhatsstoffe zu erhalten. Das Ganze fügst Du in einen Hochleistungsmixer und hast am Schluss einen wunderbar dickflüssigen Smoothie mit ganz viel Vitamin C aus der Natur.

Element 2:

Frisch gepresster Selleriesaft nach Anthony William

 

Mittlerweile bereite ich mir auch den Selleriesaft zu, der morgens auf nüchternem Magen eingenommen wird. Dieser Saft hat eine sehr stark entschlackende Kraft für die inneren Organe und bringt den Stoffewchsel und den Darm auf Trapp. Es ist unglaublich, wie viele positive Effekte der Saft hat.

Buchempfehlung

Hier kannst Du das Buch des Bestseller-Autors Anthony William bestellen

(Affiliate Link zu Amazon)

Element 3: Beta Glucane & Heilpilze

 

Eine der effektivsten Hilfestellungen für mein Immunsystem ist das Produkt von der Firma Dr. Wolz: „Zell Oxygen Immunkomplex“. Es enthält eine Fülle von B-Vitaminen und Fruchtauszügen. Besonders erwähnenswert sind die darin enthaltenden Beta Glucane, die ganz wichte Stoffe für das Immunsystem und die eigene Abwehr liefern. Es gibt auch speziell für Kinder einen Saft von Dr. Wolz ohne Alkohol.

Auch Heilpilze rücken immer stärker in den Fokus der Öffentlichkeit. Dabei ist der Chaga Pilz wohl der außergewöhnlichste unter ihnen. Er wächst vor allem auf Birken in kalten Regionen, wie Finnland und Russland. Dabei sammelt er eine Vielzahl von Mineralien auf, schenkt uns auch Beta Glucane und überrascht mit dem höchsten Antioxidantien-Potential, die somit den Zellen hilft, sich von freien Radikalen zu befreien und Schäden an den Zellwänden zu reparieren. Klicke auf das Bild und Du kommst zu einer Bestellmöglichkeit bei Amazon.

Element 4: Die tollen Knollen Ingwer und Curcuma

Ingwer und Curcuma sind beides verwandte Wurzelknollen. In Asien und Indien sind sie aus der Würzküche nicht mehr wegzudenken. Du kannst aus ihnen wunderbare Tees abkochen und zusammen mit Honig trinken. Besonders in der Erkältungszeit haben schon viele Menschen positive Effekte durch diesen Tee erfahren. Die Schärfe wärmt von innen, befreit den Hals von Kratzen und regt zum Schwizen an. Das Cucurmin der Curcumawurzel hat ebenfalls positive Effekte zu bieten, die man auch durch Konzentrate noch hochdosiert zu sich nehmen kann.

 

Element 5: Allergene weglassen.

Verzichte eine Zeit auf Brot & Milchprodukte

Milchprodukte von Kühen enthalten viel Fremdeiweiß und Laktose, auf das viele Hochsensible allergisch reagieren. Auch die Glutenunverträglichkeit wird von immer mehr Menschen beobachtet. Auch wenn Du es dauerhaft kaum vermeiden kannst, ganz auf diese Produkte zu verzichten, ist es doch einen Versuch wert, gerade in akuten Phasen diese Produkte zu vermeiden. Schau mal, wie sich das auf Dich auswirken kann. Mir hat es sehr geholfen. Es gibt mittlerweile viele glutenfreie Brote oder das gute Dinkelbrot, das von vielen besser vertragen wird, als Weizen.

 

Element 6: Den Darm aufbauen

 

Das Immunsystem sitzt im Darm und eine gesunde Darmflora baut einen natürliche Barriere auf, die fremde Erreger abhält und gleichzeitig die Nahrung besser aufnehmbar macht. In frühere Zeiten, als Sauerkraut und andere milchsaure Produkte noch auf dem täglichen Speiseplan standen, gab es keinen Mangel in Milchsäurebakterien. Heute leiden viele an einer Entgleisung der Darmflora. Die besten Erfahrungen habe ich persönlich ebenfalls mit der Firma Dr. Wolz gemacht.

 

Element 7: Wärme und Sauna

 

Alle Völker, die harte Winter seit Jahrtausenden erdulden, haben Saunagänge erfunden, um ihr Immunsystem zu unterstützen. Finnland, Schweden und Russland sind ganz stark in dieser Tradition. Doch mittlerweile findest Du in jedem Thermalbad eine gute Sauna. Du kannst auch ein heißes Bad nehmen und eine Schwitzkur mit Holunderblütentee machen.

Doch aufgepasst: Es sollte nicht zu heiß sein. Eine Sauna im mittleren Temperaturbereich reicht aus oder eine Kombination mit Infrarotsauna. Gehe nicht über Deine Grenzen und achte auf Deinen Kreislauf. Im Ayurveda gibt es auch eine Saunakabine, die den Kopf aus der heißen Zone raushält.

Buchempfehlungen zum Thema Immunsystem

Schreibe mir ein Feedback ins Kommentarfeld weiter unten.

Ich freue mich darauf, Deinen Text zu lesen.

Sylvia Harke

Sylvia Harke

Hallo, Du liest hier meinen Blog zum Thema Hochsensibilität. Ich bin Buchautorin, selbst hochsensibel, Coach und Dipl.-Psychologin. Ich arbeite freiberuflich als Seelen-Dolmetscherin und Schriftstellerin. Mit einer selbständigen Tätigkeit verwirkliche ich meinen Traum von einem selbstbestimmten, kreativen Leben. Ich schreibe über Hochsensibilität, Sensitivität, Erfolg, Beziehungen, Talententwicklung, Kreativität, Selbstverwirklichung und Psychologie.

Hier erfährst Du mehr über mich und meinen persönlichen Weg.

Waldbaden

Der Wald als Heiler

Schlafstörungen bei Hochsensiblen

7 Tipps für einen besseren Schlaf und leichteres Einschlafen

Bildquellen

  • Sylvia Harke, Todtnauberg: © https://hsp-academy.de
  • Hochsensibilität und Naturverbundenheit: © https://hsp-academy.de
  • Baum Umarmung & Baum Meditation: © https://hsp-academy.de