Macht Dich Empathielosigkeit und herzloses Verhalten

mancher Menschen auch so fassungslos?

 

In diesem Artikel möchte ich vor allem hochsensible Empathen ermutigen, Empathielosigkeit bei anderen zu erkennen und ihnen Strategien um Umgang damit schenken. Ich habe selbst lange Zeit gebraucht, um die Tatsache anzuerkennen, dass Empathie keine Selbstverständlichkeit ist und dass es auch sehr gefährlich und zerstörerisch sein kann, mit Menschen Kontakt zu haben, die empathielos sind oder emotional weniger reif.

Ich zeige Dir hier, welche Anzeichen es gibt, wenn jemand an Empathielosigkeit leidet und nicht gelernt hat, sich emotional in andere Menschen hineinzuversetzen. Darüber hinaus ist mein Youtube-Video mit dem Titel „Herzlose Menschen“ ebenfalls hier zu finden.

In diesem Blogartikel gehe ich zusätzlich noch mehr auf die Hintergründe und Ursachen von Empathiemangel ein: aus Sicht der Psychologie und Psychotherapie.

Ich gebe Dir hier psychologische Erklärungen, warum es manchen Menschen an Empathie fehlt, damit du weniger geschockt, frustriert und enttäuscht bist, wenn Du ihnen zu tun hast.

Was ist Empathie?

 

Als Empathie bezeichnet man die Fähigkeit, die Lebenswelt eines anderen Menschen nachzuvollziehen, indem man seine Gefühle wahrnimmt, nachempfindet und richtig interpretiert. Dazu gehört es auch, die Mimik und Gestik eines Menschen richtig lesen zu können und auch Zugang zur eigenen Gefühlswelt zu haben. Die Fähigkeit, Empathie zu haben und zu zeigen ist nicht bei jedem Menschen gleich stark ausgeprägt. Es gibt verschiedene Gruppen von Menschen, die damit größere Schwierigkeiten haben, bzw. nicht in Lage sind, sich empathisch in andere hinein zu versetzen.

In diesem Artikel gehe ich darauf ein, wie empathielose Menschen sich verhalten, woran Du sie erkennst, welche psychischen Störungen / Auffälligkeiten damit verbunden sein können. Und wie Du Dich vor weiteren Verletzungen schützen kannst.

 

Woher kommt der Mangel an Empathie?

Leben wir in einer Empathie armen Gesellschaft?

 

Trotz aller sozialen Errungenschaften und dem Anschein, dass wir in einer humanistischen Kultur leben, nehmen Phänomene wie Mobbing, Ausgrenzung und soziale Kälte zu. Fast könnte man meinen, dass der ausgebaute Sozialstaat die persönliche Hilfsbereitschaft unter den Menschen verringert hat, denn irgendwo gibt es bestimmt eine Behörde, die sich um das Problem X kümmert.

Auch die zunehmende Technisierung und die mittlerweile geschürte Angst vor persönlichen Kontakten isoliert die Menschen in einem virtuellen Universum voller Bildschirme und persönlicher Unterhaltung auf Knopfdruck. Im Falle von Mobbing oder familiären Konflikten, die durch Empathiemangel verursacht werden, stehen wir manchmal vor einem Scherbenhaufen und wissen nicht, wie das Leben weitergehen soll.

Woher kommt das herzlose Verhalten, die Fähigkeit andere Menschen so zu verletzen durch mangelnde Anteilnahme oder aktivem Mobbing?

Warum viele Menschen an gebrochenen Herzen leiden,

die Empathiemangel erfahren haben

 

Ich weiß noch, wie naiv ich noch vor Jahren war, als ich annahm, dass alle Menschen empathisch sind. Das ist einer der häufigsten Fehler, den Empathen machen: sie schließen von sich auf andere.

Empathen leben in einem völlig anderen Universum, als zum Beispiel Narzissten, oftmals stehen sie sich diametral gegenüber, wie Licht und Schatten, wie Spiegel in zwei völlig verkehre Universen.

Empathielosigkeit ist für Empathen noch nicht mal vorstellbar, deshalb interpretieren sie in solche Situationen oft etwas hinein, das nicht der Wahrheit entspricht. Empathiemangel ist nicht immer begründet durch Herzlosigkeit, das ist im Prinzip nur eine Symbolsprache. Es gibt eine Reihe von Persönlichkeitsstörungen und anderen psychologischen Auffälligkeiten, die mit Empathiemangel einhergehen.

Warum kennen wir so viele Menschen mit gebrochenem Herzen, Liebeskummer und mangelndem Vertrauen in Beziehungen? Weil sie alle schwer enttäuscht worden sind, weil sie belogen und betrogen wurden oder einfach kalt fallengelassen werden. Die Musikszene ist voll mit traurigen Liebesliedern und wir alle können uns damit identifizieren.

 

Mein Podcast über herzlose Menschen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Warum gibt es Empathiemangel?

 

Empathielosigkeit durch Gruppendynamiken

Das Phänomen des Empathiemangels hat vielfältige Ursachen. Er kann bereits in gruppendynamischen Prozessen auftauchen, wie bei so simplen Dingen, wie dem Fußball. Mitglieder der gegnerischen Mannschaft werden als nicht zugehörig zur eigenen Gruppe gesehen und mit Aggressionen und Abwertungen konfrontiert. In der Psychologie nennt man das „Minimal Group Paradigm“.

Leider wird diese Dynamik in der aktuellen Zeit noch verschärft, weil wir gerade eine sehr starke Polarisierung in unserer Gesellschaft erleben, die durch Politik, Medienberichterstattung über Corona und Medizin bis in die Spiritualität reicht. Es haben sich schon viele Freundschaften aufgrund der brisanten Situation seit dem Lockdown entzweit, weil die Meinungen so verschieden waren. Auch das erzeugt Empathiemangel für diejenigen, die in einem anderen Bezugsrahmen leben.

 

Empathiemangel durch Stress

Wir alle erleben Phasen, in denen wir durch Stress, Überforderung, Panik und existentielle Nöte nicht mehr gut in der Lage sind, empathisch und ruhig auf andere Menschen einzugehen. Diese Überforderungsreaktion gibt es auch bei Hochsensiblen und im Prinzip bei den meisten Menschen. Solche Momente können für das Gegenüber zwar sehr verletzend sein, werden jedoch von Natur aus empathischen Menschen dann als Problem auch erkannt. Sie sind in der Lage, sich dafür zu entschuldigen oder es an anderer Stelle wieder gut zu machen. Ganz im Gegenteil von den Narzissten oder Psychopathen, die ich später beschreibe.

 

Psychische Auffälligkeiten, Persönlichkeitsstörungen & Empathielosigkeit

 

Narzisstische Persönlichkeitsstörung

Die Kriegs- und Nachkriegsgeneration hat gelernt, ihre Gefühle abzuschalten, so dass sie ihre Herzen verschlossen haben große Probleme hatten, emotionale Fürsorge für ihre Kinder zu zeigen.

Sehr viele Narzissten sind aus diesen Generationen der 40-er, 50-er und 60-er Jahrgänge daraus entstanden. Narzissten sind oft der Meinung, sie könnten sich sehr gut in andere Menschen hinversetzen. Doch im Prinzip projizieren sie nur ihre eigenen Themen auf ihre Mitmenschen, wie auf eine große Leinwand. Sie erkennen im anderen nur sich selbst, und meinen ihr Gegenüber zu durchschauen. Das ist für jede Art von Konfliktlösung ein fast unüberwindbares Dilemma. Infolgedessen dieser kollektiven Traumatisierung fehlt es diesen Menschen an emotionaler Reife, Selbstmitgefühl, Beziehungskompetenz und Liebesfähigkeit, wenngleich sie immer so fleißig sind.

 

Alexithymie (Gefühlsblindheit), Asperger Syndrom

Dann gibt es noch die Alexithymie, eine Form von Gefühlsblindheit, die oft unerkannt bleibt, weil sie nicht im klassischen Sinne als Autismus oder Aspergersyndrom erkannt werden kann. Viele Menschen mit Alexithymie führen Beziehungen und besonders empathische Menschen können die Defizite ausgleichen, die sich dadurch im Alltagsleben entstehen. Doch in Krisensituationen, wenn der andere auf Hilfe angewiesen ist, zum Beispiel bei Notfällen, Verletzungen, Erkrankungen und Lebenskrisen können Menschen mit Alexithymie sehr kalt und hart reagieren, auch wenn ihnen das in keiner Weise bewusst ist.

Ob Asperger Empathiemangel haben oder nicht, wird von den Betroffenen selbst kontrovers diskutiert. Viele fühlen sich auch gut im Konzept der Hochsennsibilität beschreiben. Daher habe ich mich auf die Suche gemacht nach einem Artikel von jemanden, der selbst Asperger hat. Und ich wurde hier fündig. Tolle Selbstbeobachtung: Marion Schreiner ist diagnostizierte Asperger Autistin, beschreibt sich als hochempathisch mit Einschränkungen und schreibt auch, wie sie selbst Empathielosigkeit in bestimmten Situationen bei sich beobachten kann. Wirklich interessant. Hier gehts zum Artikel!

 

Borderline-Persönlichkeitsstörung

Diese Menschen erleben sich häufig emotional instabil: die Beziehung mit ihnen ist wie eine Achterbahn. Menschen mit Borderline haben extreme Traumatisierungen erlebt, häufig sexuellen Missbrauch in der Kindheit. Daher mussten sie viele Gefühle und Schmerzen in sich abspalten. Besonders in Konflikten fälltes ihnen schwer, sich in ihr Gegenüber hineinzuversetzen, sie neigen auch zu Schwarz-Weiß-Denken. Ähnlich wie Narzissten projizieren sie eigene Themen auf ihr Gegenüber. Dennoch können sie sich sehr stark engagieren für Tiere und entwickeln starke Beschützerinstinkte. Viele Menschen mit Borderline-Persönlichkeit empfinden sich als extrem empathisch, haben große Abgrenzungsprobleme, nur durch eine objektive Betrachtung von außen lässt sich klären, ob die Empathiefähigkeit auch in Konflkiten erhalten bleibt.

 

Psychopathie

Psychopathen hingegen scheinen eine ausgeprägte Fähigkeit zu haben, sich in die Köpfe und Herzen ihrer Mitmenschen zu versetzen. Achtung: sie verwenden ihre Erkenntnisse nur zum eigenen Vorteil, um Dich zu manipulieren! Wenn es darauf ankommt, schrecken sie selbst nicht vor Verbrechen zurück, wenn es ihrem Vorteil dient, weil sie keinerlei Mitgefühl kennen. Diese Typen von Menschen sind in Hollywoodfilmen dargestellt worden, wie zum Beispiel im Film „Das Schweigen der Lämmer“.

Emapthiemangel, Empathielosigkeit, Herzlosigkeit

Zeichen, dass es Menschen an Empathie mangelt: Sie …

 

  • sind nicht in der Lage, sich in andere hineinzuversetzen.
  • können kein richtiges Mitgefühl haben, besonders in ernsten Situationen.
  • scheinen kalt zu sein oder unnahbar für Menschen, die leiden oder weniger Glück haben.
  • haben Schwierigkeiten, sich für andere wirklich zu freuen, wenn sie Erfolg haben oder Glück
  • distanzieren sich oder manipulieren Familienmitglieder, um ihre eigenen Bedürfnisse zu erfüllen.
  • sind taktlos und merken es gar nicht, weil sie in ihrem eigenen Universum gefangen sind.
  • glauben zu 100 Prozent an die Richtigkeit Überzeugungen und Verhaltensweisen und verurteilen jeden, der ihre Meinung nicht teilt, als falsch, dumm und inkompetent.
  • agieren entweder emotional unreif, wie 3-Jährige (Narzissten) oder total kalt und strategisch (Psychopathen).
  • sind beleidigt und brechen auch den Kontakt zu Dir ab, wenn ihre Bedürfnisse nicht mehr im Mittelpunkt stehen
  • sind oft fixiert auf Geld, Erfolg, Karriere, Macht und Prestige.
  • können schlecht mit Bedürftigkeit umgehen und wollen immer funktioneren, bzw. das Du funktionierst.
  • erkennen nicht, wenn Du ernsthaft in Gefahr bist oder ernsthaft Hilfe brauchst (Krankheit, Not, Unfall)
  • sprechen gern über sich selbst, können aber nicht wirklich zuhören oder Anteil nehmen.
  • tun oder sagen etwas, das einen Freund, Verwandten oder nahestehenden Menschen sehr verletzt und verstehen gar nicht, warum das so ist.
  • oftmals verdrehen sie sogar die Tatsachen (ihr eigenes Handeln oder ihre Worte) und sollst Dich dann schuldig fühlen. Dies gilt besonders für Narzissten.
  • glauben wirklich, dass der Fehler bei den anderen liegt, die durch sie verletzt worden sind, weil sie falsch gehandelt haben, unhöflich waren oder überempfindlich.

Wie empathisch bist Du? Probier unseren Empathie Test aus und erfahre, ob Du empathisch oder sogar hochempathisch bist!

 

Wie man mit empathielosen Menschen besser umgeht

 

Ich weiß, wie hart es sein kann, mit Menschen umzugehen, denen es an Empathie mangelt, wenn Du ein hochsensibler Herzensmensch bist. Wenn du versuchst, eine Klärung herbeizuführen, bekommst Du oft anstelle von Mitgefühl, Verurteilung, Verdrehung und Kontaktabbruch als Reaktion. Das kann Dein Herz sehr verletzen und Dich mit vielen Fragen konfrontieren.

Es ist sehr schmerzhaft, Empathiemangel oder Empathielosigkeit zu erfahren, besonders in Situationen, wo Du auf Hilfe und Mitgefühl angewiesen wärst. Je weniger dich jemand versteht, desto mehr fühlst du dich verletzt, und desto mehr willst Du unbedingt, dass der andere Deine Situation versteht und sein Verhalten ändert. Es ist fast so, als würdest Du in einem Hamsterrad gefangen sein.

Solange Empathen die Schuld bzw. Verantwortung für die ausweglose Situation nur bei sich suchen, ist es hoffnungslos. Meistens führt der Versuch, ein Klärungsgespräch mit empathielosen Menschen zu führen zu noch mehr Chaos und Enttäuschung. Es lässt Dich mit dem Gefühl zurück, alles falsch gemacht zu haben und wohlmöglich ein schlechter Mensch zu sein, der es nicht verdient hat, herzlich behandelt zu werden.

Meine 7 Tipps zum Umgang mit herzlosen Menschen und Empathielosigkeit

 

Eine Frage vorweg: Dauerhaft unempathisch oder gestresst?

Bevor Du Dir die Punkte anschaust, frage Dich: Ist dieser Mensch immer unempathisch? Wurdest Du schon oft von ihm / ihr verletzt, mit spitzfindigen Bemerkungen belächelt? Oder handelt es sich um eine erste Verletzung durch Empathiemangel? Wenn es nur eine kurze Episode war, kannst Du wieder auf diesen Menschen zugehen und fragen, was mit ihm los ist.

Achtung: Narzissten, besonders narzisstische Frauen, können ihre Empathielosigkeit durch scheinbar hilfsbereites Verhalten kaschieren. Sie passen auf ihre Enkel auf, kochen Sonntags für die ganze Großfamilie oder verhalten sich unerträglich wie eine Gluckenmutter – und überschreiten dabei alle Deine Grenzen! Schau noch mal genau hin, ob es wirklich ein empathisches Verhalten ist, oder nur im Dienst der eigenen Bedürfnisbefriedigung steht? Zum Beispiel der Wunsch nach Anerkennung, nicht allein sein können, sich unentbehrlich machen… Das sind nur zur Schau gestellte Verhaltensweisen, die einem egoistischen Zweck dienen, aber nicht wirklich empathisch sind.

 

1. Nimm ihre Herzlosigkeit und ihre Urteile nicht persönlich. Auf diese Weise kannst du aus der emotionalen Abhängigkeit aussteigen. Erinnere dich daran, dass sie diejenigen sind, die sozial weniger kompetent sind. Mit dir ist alles in Ordnung, auch wenn Du stark daran zweifelst.

2. Erkenne an, dass es Empathiemangel und Empathielosigkeit wirklich gibt. Solange Du nicht akzeptierst, dass es dieses Phänomen gibt, wirst Du viele Situationen falsch einschätzen und immer an Dir selbst zweifeln.

 3. Höre auf, um Verständnis zu kämpfen. Der Versuch, Empathie zu erzwingen oder eine neue Perspektive zu vermitteln, ist Verschwendung. Das wird in vielen Fällen nicht möglich sein.

4. Wenn Du stark enttäuscht wurdest und die Vergeblichkeit erkannt hast, lasse los. Du kannst die Freundschaft beenden oder Dich deutlich distanzieren, damit Du nicht länger Spielball bist, auf jeden Fall: lasse Deine Erwartungen los.

5. Verbringe Zeit mit Menschen, die Dich emotional verstehen
Du bist es wert, dass andere Dich liebevoll behandeln.

6. Mach Deinen Wert nicht abhängig von Bestätigung
Wenn Du loslässt, nach Bestätigung zu suchen, wirst Du emotional autonomer. Deine Unterscheidungsfähigkeit wächst.

7. Entwickle Selbstliebe
Herzloses Verhalten fordert Dich auf, die Liebe zu Dir selbst zu entwickeln, um Dich von Liebeskummer, Zurückweisung und Mobbing zu erholen. Du schaffst es.

BONUS TIPP: Wenn du dich zu sehr überfordert fühlst, hole dir professionelle Hilfe.

Ich biete auch Telefon-Coaching an.

 

Einladung zum kostenlosen Webinar

 

Abgrenzung, Webinar, Abgrenzunsformel

Schreibe mir ein Feedback ins Kommentarfeld weiter unten.

Ich freue mich darauf, Deinen Text zu lesen.

Sylvia Harke

Sylvia Harke

Hallo, Du liest hier meinen Blog zum Thema Hochsensibilität. Ich bin Buchautorin, selbst hochsensibel, Coach und Dipl.-Psychologin. Ich arbeite freiberuflich als Seelen-Dolmetscherin und Schriftstellerin. Mit einer selbständigen Tätigkeit verwirkliche ich meinen Traum von einem selbstbestimmten, kreativen Leben. Ich schreibe über Hochsensibilität, Sensitivität, Erfolg, Beziehungen, Talententwicklung, Kreativität, Selbstverwirklichung und Psychologie.

Hier erfährst Du mehr über mich und meinen persönlichen Weg.

Diese Blogartikel könnten Dich auch interessieren

Hochsensible &

Energievampire

Sind Spiegel- &

Resonanzgesetz falsch?

Sind Spigelgesetz und Resonanzgesetz falsch?